Zahlenspiele: 200 Millionen Dollar für den wichtigsten Bart der NBA

Das SPORTMAGAZIN lässt es Zahlen regnen. Die beeindruckendsten Nummern aus der Welt des Sports. Auf einen Blick. //Illustration: www.karin-grafikdesign.com

(C) SPORTMAGAZIN

200

Mio. $, umgerechnet 180 Millionen Euro, ist es Adidas wert, in den nächsten 13 Jahren mit NBA-Superstar James Harden (und dessen immensem Bart) zu werben.

62

Tage benötigte der Schweizer Bergsteiger Ueli Steck, Spitzname: „die Schweizer Maschine“, um im Sommer 2015 alle 82 Viertausender der Alpen zu erklimmen. Die Wege von Berg zu Berg legte er mit dem Fahrrad zurück.

502

aufeinanderfolgende NHL-Partien bestritt Eishockey-Goalie Glenn Hall, der als Erfinder des „Butterfly Style“ gilt, zwischen 1955 und 1962 für Detroit und Chicago, ohne eine einzige Minute ausgetauscht zu werden. 1961 eroberte er den Stanley Cup.

9

Mal gewann die Norwegerin Grete Waitz zwischen 1978 und 1988 den New-York-Marathon und verbesserte dabei dreimal den Weltrekord. Ihr New-York-Debüt war eigentlich als Abschiedsrennen geplant gewesen.

11

PGA-Turniere in Serie gewann US-Golfer „Lord“ Byron Nelson 1945, ein bis heute gültiger Bestwert. Neben sieben weiteren Siegen gelangen dem damals 33-jährigen Texaner auch sieben zweite Plätze.

38

Saisonen lang coachte Patricia Summitt die Basketballerinnen der University of Tennessee, konnte dabei jedes Jahr mehr Siege als Niederlagen verbuchen und führte die Lady Vols zwischen 1974 und 2012 zu acht NCAA-Titeln.

1.000.000 €

spendete die Kaufhauskette Karstadt zugunsten der Aktion „Ein Herz für Kinder“ für jenen blauen Kaschmirpulli, den DFB-Teamchef Jogi Löw bei der WM 2010 getragen hatte. Der Glücksbringer wird ab 25. Oktober im neu eröffneten Deutschen Fußballmuseum in Dortmund zu bewundern sein.

6

Minuten lang durfte Harry Gartler 1998 bei seinem einzigen Auftritt in Rapids Kampfmannschaft in Salzburg spielen. Heute ist er als Projektleiter für den Bau der Allianz-Arena verantwortlich.

158

x So oft wurde der heißblütige Baseball-Coach Bobby Cox im Laufe seiner 32-jährigen Trainerkarriere von den Referees auf die Tribüne verbannt.