Liebe Leserinnen und Leser!

Waren es in den vergangenen beiden Ausgaben vielfach junge Kräfte, über die wir die Faszination, Risiken und Nebenwirkungen des globalen Phänomens Sport erzählten, so räumen wir diesmal gleich drei Elder Statesmen eine weite Strecke im neuen Sportmagazin ein. Spannend, wie Ex-Teamchef Marcel Koller die Dramaturgie seines Abgangs oder die innerbetrieblichen Vorgänge während der Euro heute sieht. Erstaunlich, wie agil der reaktivierte Pensionist Jupp Heynckes auf die Trainerbank des FC Bayern München ­zurückkam, sah und gleich wieder siegte. Und entwaffnend wie polarisierend die Argumente, mit denen Österreichs Rekord-Olympionike Felix Gottwald die ­Distanz zwischen Österreich und einer wahren Sportnation darstellt.

Was der Sport trotz der teils diskutablen Rahmenbedingungen hierzulande auf den Boden bringen kann, zeigen zwei weitere Stories. In der einen erzählen wir, wie ein Wiener Basketball-Projekt für Integration und Bewegung in Reinkultur sorgt (ab Seite 64), in der anderen, wie machtvoll der Sport das Leben dreier grundverschiedener Menschen zum Besseren gewandt hat. Letzteres würden wohl auch die noch deutlich prominenteren Hauptdarsteller der restlichen Geschichten in der vorliegenden Ausgabe unterschreiben. Ich sowieso.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine erholsame Weihnachtszeit! Und viel Muße zum Lesen – am allerliebsten natürlich im Sportmagazin …

Ihr Chefredakteur

Fritz Hutter

IMG_8718
Erschlankt, aber nachhaltig fit – das Sportmagazin halt – legen wir hiermit die elfte Ausgabe vor und freuen uns aufs Supersportjahr 2018. Alle wichtigen Termine finden Sie übrigens im beiliegenden Sportjahreskalender.

Erhältlich ist das neue Sportmagazin ab 14.Dezember 2017 im Zeitschriftenhandel und am 17.Dezember als Beilage zu 40.000 Exemplaren der Presse am Sonntag bzw. via www.magazin-abo.com