Ultimativer Vergleich: Wo standen Djokovic und Co am „Thiem-Day“?

Im sechsten Jahr nach seinem Einstieg in die Tennisweltrangliste hat Dominic Thiem (22) mit dem ­Paris-Semifinale und Platz 7 im ATP-Ranking einen vorläufigen Karrierehöhepunkt erstürmt. Aber wo standen Djokovic, Federer & Co. genau zum gleichen Zeitpunkt in ihrer Laufbahn?

//Text: Fritz Hutter
//Bilder: (C) GEPA Pictures und Imago

Cool ist das, wennst auf der Ranking-Seite der ATP kein einziges Mal nach unten scrollen musst, um den bestplatzierten Österreicher aufzustöbern. Am Montag nach seinem Semifinale beim French Open 2016 blinkte der 22-jährige Dominic Thiem fast ganz oben am Bildschirm, nur noch mit sechs Namen vor sich. Und Bresnik-Schüler Thiem verbindet mit dem Großwild in seinem Visier einiges. Unter anderem hat er das frühe Zusammenkommen mit einem prägenden Mentor mit Rafael Nadal (Toni Nadal) und Kei Nishikori (Nick Bollettieri) gemeinsam, die einarmige Rückhand mit Stan Wawrinka und Roger Federer, tenniskundige Eltern mit Andy Murray (Mama Judy) und ein Grand-Slam-Finale bei den Junioren (Thiem, Paris 2011) mit ­Federer (Wimbledon 1998), Wawrinka (Paris 2003) und Murray (Australien 2004). Und Gebhard Gritsch, der Kondi-Coach von Novak Djokovic, kam 2009 auf Vermittlung von Thiem-Trainer Günter Bresnik an die Seite des Grand-Slam-Anwärters.

Pragmatischer gehen wir den Vergleich zwischen Dominic Thiem und den paar (noch) vor ihm rangierenden Stars an. Gegenüber­gestellt werden der Thiem-Laufbahn z. B. die sechs Saisonen vom jeweiligen ersten Auftauchen in der Weltrangliste bis zum Wochenstart nach dem French Open. Einfacher gesagt: Wer stand wo an ­jenem Punkt in der Karriere, der Dominic Thiem mit Platz 7 sein bisheriges Weltranglisten-High bescherte? Weiters drinnen im ­Head-to-Head: die Grand-Slam-Highlights und Turniererfolge bis zum „Thiem-Day“ sowie die jeweiligen Ranking-Schritte auf die ganz große Bühne und die Originalfotos von damals.

Ein paar Zusatzzahlen sollen zur Einschätzung der Gesamt­situation am Tennisolymp auch noch genannt werden. Die jüngste Nummer 1 aller Zeiten war 2001 der 20-jährige Lleyton Hewitt, von den noch aktiven Spielern erklomm Rafael Nadal am frühesten, mit 22, den Thron. Am längsten herrschte dort Roger Federer, nämlich 302 Wochen lang. Die höchste Siegquote hielt Anfang Juni Novak Djokovic, bis dahin gewann er über 83 Prozent all seiner Matches. Auch der Preisgeldrekord gehört dem Serben, mit deutlich über 100 Millionen Dollar (Thiem: ca. 3,7 Millionen Dollar).
Und sogar zur letztens häufiger gestellten Frage, ob denn Dominic Thiem nun selbst Anwärter auf Rang 1 sei, liefern die Datenbanken Hinweise. Hier eines der simpleren Beispiele: Die durchschnittliche Körpergröße aller 25 bisherigen Weltranglistenersten beläuft sich auf 184,5 cm. Und wie Federer, Sampras, Nadal, Courier und Rafter misst Dominic Thiem 185 cm. Über sich hinauswachsen wird der junge Mann für seine nächsten Ziele trotzdem müssen, wieder einmal …

Dominic Thiem

 

GEPA-02061667017

geb. am 3. September 1993
Erstmals einstellig! Heftet er sich nun auf die Muster-Fährte?
Debüt im ATP-Ranking: 9. August 2010 auf dem geteilten Rang 946, mit 16
Bester Weltranglistenplatz bis zum Tag nach dem French Open 2016, im 6. Jahr nach dem Debüt im ATP-Ranking: 7
ATP-Titel bis inkl. French Open 2016: 6 (2015: Nizza, Umag, Gstaad; 2016: Buenos Aires, Acapulco, Nizza)
Bestes Grand-Slam-Resultat bis inkl. French Open 2016:
Semifinale French Open 2016, Achtelfinale US Open 2014

Erstmals Top 100: 17. Februar 2014, mit 20
Erstmals Top 50: 21. Juli 2014
Erstmals Top 20: 10. August 2015
Erstmals Top 10: 6. Juni 2016, mit 22
Bestes Ranking bisher: 7 (erstmals 6. Juni 2016, mit 22)

Novak Djokovic

GEPA-30050967074

geb. am 22. Mai 1987
Wehrte heuer in Miami 15 Thiem-Breakchancen ab.
Debüt im ATP-Ranking: 7. Juli 2003 auf dem geteilten Rang 767, mit 16
Bester Weltranglistenplatz bis zum Tag nach dem French Open 2009, im 6. Jahr nach dem Debüt im ATP-Ranking: 3
ATP- und Grand Slam-Titel bis inkl. French Open 2009: 12 (2006: Amersfoort, Metz; 2007: Adelaide, Miami, Estoril, Toronto, Wien; 2008: ­Australian Open, Indian Wells, Rom; 2009: Dubai, Belgrad)
Bestes Grand-Slam-Resultat bis inkl. French Open 2009:
Sieg beim Australian Open 2008

Erstmals Top 100: 4. Juli 2005, mit 18
Erstmals Top 50: 12. Juni 2006
Erstmals Top 20: 9. September 2006
Erstmals Top 10: 7. April 2007, mit 19
Erstmals Nummer 1: 4. Juli 2011, mit 24

Andy Murray

GEPA-27050967028

geb. am 15. Mai 1987
2014 und 2015 je ein Dreisatzsieg gegen Dominic Thiem.
Debüt im ATP-Ranking: 7. Juli 2003 auf dem geteilten Rang 767, mit 16
Bester Weltranglistenplatz bis zum Tag nach dem French Open 2009, im 6. Jahr nach dem Debüt im ATP-Ranking: 3
ATP-Titel bis inkl. French Open 2009: 8 (2006: San Jose; 2007: San Jose, St. Petersburg; 2008: Doha, Marseille; 2009: Doha, Rotterdam, Miami)
Beste Grand-Slam-Resultate bis inkl. French Open 2009:
Achtelfinale US Open 2006 und Australian Open 2007

Erstmals Top 100: 3. Oktober 2005, mit 18
Erstmals Top 50: 20. Februar 2006
Erstmals Top 20: 21. August 2006
Erstmals Top 10: 16. April 2007, mit 19
Bestes Ranking bisher: 2 (erstmals am 17. August 2009, mit 22)

Roger Federer

DCSPC-2205032329

geb. am 8. August 1981
In Rom noch kreuzmarod, in Stuttgart dann fit out gegen Thiem.
Debüt im ATP-Ranking: 22. September 1997 auf dem geteilten Rang 803, mit 16
Bester Weltranglistenplatz bis zum Tag nach dem French Open 2003, im 6. Jahr nach dem Debüt im ATP-Ranking: 4
ATP-Titel bis inkl. French Open 2003: 7 (2001: Mailand; 2002: Sydney, ­Hamburg, Wien; 2003: Marseille, Dubai, München)
Beste Grand-Slam-Resultate bis inkl. French Open 2003:
Viertelfinale French Open und Wimbledon 2001

Erstmals Top 100: 20. September 1999, mit 18
Erstmals Top 50: 6. März 2000
Erstmals Top 20: 26. Februar 2001
Erstmals Top 10: 20. Mai 2002, mit 20
Erstmals Nummer 1: 2. Februar 2004, mit 22

Rafael Nadal

GEPA-1006072315

geb. am 3. Juni 1986
Unterlag Dominic Thiem am Sand von Buenos Aires.
Debüt im ATP-Ranking: 24. September 2001 auf dem ­geteilten Rang 1002, mit 15
Bester Weltranglistenplatz bis zum Tag nach dem French Open 2007, im 6. Jahr nach dem Debüt im ATP-Ranking: 2
ATP- und Grand Slam-Titel bis inkl. French Open 2007: 21 (2004: Sopot; 2005: São Paulo, Acapulco, Monte Carlo, Barcelona, Rom, French Open, Bastad, Stuttgart, Toronto, Beijing, Madrid; 2006: Dubai, Monte Carlo, Barcelona, Rom, French Open; 2007: Indian Wells, Monte Carlo, Rom, French Open)
Beste Grand-Slam-Resultate bis inkl. French Open 2007: Sieg bei den French Open 2005, 2006 und 2007

Erstmals Top 100: 21. April 2003, mit 16
Erstmals Top 50: 4. August 2003
Erstmals Top 20: 4. April 2005
Erstmals Top 10: 25. April 2005, mit 18
Erstmals Nummer 1: 18. August 2008, mit 22

Stan Wawrinka

GEPA-3105076044

geb. am 28. März 1985
2014 in Madrid erstes Top-10-Opfer von Dominic Thiem, danach zwei Siege.
Debüt im ATP-Ranking: 24. September 2001 auf dem geteilten Rang 1062, mit 16
Bester Weltranglistenplatz bis zum Tag nach dem French Open 2007, im 6. Jahr nach dem Debüt im ATP-Ranking: 41
ATP-Titel bis inkl. French Open 2007: 1 (2006: Umag)
Beste Grand-Slam-Resultate bis inkl. French Open 2007: 3. Runde Wimbledon und US Open 2006, 3. Runde Australian Open 2007

Erstmals Top 100: 25. April 2005, mit 20
Erstmals Top 50: 16. Jänner 2006
Erstmals Top 20: 12. Mai 2008
Erstmals Top 10: 12. Mai 2008, mit 23
Bestes Ranking bisher: 3 (erstmals am 27. Jänner 2014, mit 28)

Kei Nishikori

nishikori_jpg

geb. am 29. Dezember 1989
Nummer 6 mit über 1000 Punkten Vorsprung auf Thiem
Debüt im ATP-Ranking: 20. März 2006 auf dem geteilten Rang 1504, mit 16
Bester Weltranglistenplatz bis zum Tag nach dem French Open 2012, im 6. Jahr nach dem Debüt im ATP-Ranking: 18
ATP-Titel bis inkl. French Open 2012: 1 (2008: Delray Beach)
Beste Grand-Slam-Resultate bis inkl. French Open 2012:
Achtelfinale US Open 2008, Viertelfinale French Open 2012)

Erstmals Top 100: 28. April 2008, mit 18
Erstmals Top 50: 11. April 2011
Erstmals Top 20: 30. Jänner 2012
Erstmals Top 10: 12. Mai 2014, mit 24
Bestes Ranking bisher: 4 (erstmals am 10. August 2015, mit 25)