Rapid ist der beliebteste Verein Österreichs

Welcher Verein hat die meisten Fans in Österreich? Nielsen Sport veröffentlichte dazu im Auftrag der Fußball-Bundesliga eine Studie, bei der Rapid Wien als eindeutige Nummer eins hervorging.

Text: Werbung // Bild: GEPA/SK Rapid

Trotz der bekanntlich sportlich ziemlich durchwachsenen Saison 2016/17 darf man sich bei Rapid abermals über beeindruckende Zahlen freuen, die diese unter 1.200 Befragten (Fußballinteressierte zwischen 16 und 69 Jahren in Österreich) im Mai 2017 erhobene Studie ergab.

Schon im Rahmen der offiziellen Pressekonferenz vor dem 322. Wiener Derby präsentierte Christoph Peschek, Geschäftsführer Wirtschaft der SK Rapid GmbH, einige Facts aus dem Fußballmonitor (u.a. die Beliebtheit der der beiden Klubs in der Bundeshauptstadt, die sich von 41:25 Prozent im Jahr 2015 auf 45:14 Prozent im Jahr 2017 noch einmal zu Gunsten des SK Rapid verschoben hat).

Rapid bleibt der populärste Klub

Was schon die Zuschauer- und Mitgliederzahlen eindrucksvoll belegen, bestätigt auch der Fußballmonitor 2016/17. Kein Klub hat mehr Fans als Rapid. Mehr als die Hälfte der rund 3,3 Millionen 16- bis 69-jährigen Menschen, die sich in Österreich als Fußballinteressierte deklarieren, finden Rapid sympathisch, weit über 900.000 können im weitesten Sinne als Fans bezeichnet werden.

Österreichweit 23 Prozent antworteten auf die Frage „Welchen österreichischen Fußballverein mögen Sie am liebsten?“ mit SK Rapid, damit bestätigt der 1899 gegründete Klub aus Hütteldorf seine Position als populärster Verein des Landes ganz klar. Auf den Plätzen folgen der SK Sturm Graz (14 Prozent) und RB Salzburg (13 Prozent), der zuletzt viermal in Folge das Double in die Mozartstadt holen konnte. Übrigens, 18 Prozent gaben keinen expliziten Lieblingsverein an, bis auf die Top-3 konnte kein weiterer Klub die Zehn-Prozent-Hürde überspringen

Der SK Rapid liegt zudem in acht Bundesländern unter den beliebtesten drei Klubs, neben Rang 1 in Wien (45 %), Niederösterreich (40 %) und dem Burgenland (25 %), liegt Grün-Weiß in Oberösterreich (13 %), der Steiermark (5 %), Salzburg (5 %), Kärnten (14 %) und Vorarlberg (8 %) jeweils auf Rang 3. Auch daran wird es liegen, dass fast alle neun anderen Bundesligisten regelmäßig die höchsten Zuschauerzahlen bei Gastspielen der Grün-Weißen aus der Bundeshauptstadt verbuchen können. Heuer eine Ausnahme bildet Tirol, wo Rapid mit knapp 4 % das „Stockerl“ verpasst hat, hier hat sich mit der WSG Wattens ein aufstrebender Klub aus dem „Heiligen Land“ ins Spitzenfeld gespielt.

Ein klares Bild vom SK Rapid

Wenn es um die Bekanntheit geht, überrascht es wenig, dass quasi jeder fußballinteressierte Österreicher den SK Rapid kennt. Sehr interessant sind auch die Attribute die jene Befragten, die Rapid als Lieblingsverein angeben, dem SCR zuschreiben („Der SK Rapid verkörpert für mich….“). Die Top-5 sind Tradition (88 %), Sympathie (78 %), emotionale Verbundenheit (77 %), Leidenschaft (75 %) und Zusammenhalt (68 %). Bei jenen, die dem SK Rapid besonders nah stehen („Ich bleibe dem SK Rapid Wien treu, auch wenn er schlecht spielt“ bzw. „Der SK Rapid Wien weckt Emotionen und Gefühle bei mir“, etc.), gibt es zudem nachfolgende Zustimmungen zu folgenden Aussagen:

– 97 %: „Der SK Rapid ist eine Gemeinschaft“

– 89 %: “ Der SK Rapid ist regional verwurzelt“

– 86 %: „Der SK Rapid leistet eine vorbildliche Nachwuchsarbeit“

– 76 %: „Der SK Rapid ist innovativ“

– 76 %: „Der SK Rapid ist familienfreundlich“

– 65 %: „Der SK Rapid handelt solide und wirtschaftlich effizient“

3

2