Powerstation: Ein Slide-Training mit Olympiastarterin Ecker

Olympiaturnerin Lisa Ecker blickt beim Training über den Tellerrand. Gliding Discs verbessern die Körperspannung und optimieren daher für zahlreiche Sportdisziplinen.

//Text: Bernadette Hörner
//Fotos: (C) Christian Hofer

Mit Bravour schraubte sich Lisa Ecker im April durch den Mehrkampf-Testlauf in Rio de Janeiro und löste damit das erträumte Quotenticket für die Olympischen Spiele. Eine kleine Sensation für die 23-jährige Linzerin, die sich noch im März einen Mittelfußknochen gebrochen hatte: „Mit Schmerzen und Tapeverband war nicht der volle Vorbereitungsumfang möglich, Trainerin Johanna Gratt hat es aber trotzdem geschafft, meinen Aufbauplan perfekt zu timen und das Beste aus mir herauszuholen.“ Bis zu ihrem Auftritt im Zeichen der fünf Ringe am 7. August liegen noch die EM (25. Mai bis 5. Juni in Bern) und ein Weltcupbewerb im Fokus, wo Ecker ihre olympischen Küren abtasten wird. Vor allem den Stufenbarren will die Boden- und Balkenspezialistin noch ausgestalten. Ein Ernährungsfahrplan steht bereits: „Eiweiß und Kohlenhydrate halten sich in etwa die Waage und wichtig ist für mich, direkt nach dem Training zu essen, weil das die Regeneration beschleunigt. Da ich nicht auf Süßes verzichten möchte, halte ich mich an die gesunden Backrezepte von Christian Putscher (Buch: „Besser für Dich 2″).“ Das knochenharte Training von 26 Stunden pro Woche, bestehend aus spezifischer Akrobatik, Kraft (v. a. Beine, Schultergürtel und Sprungkraft), Beweglichkeit und Ballettschule, will die Eliteturnerin nur noch bis zum Sommer durchziehen: „Für Olympia gebe ich alles, dann ist aber Schluss mit dem Leistungssport. Ich möchte eine Physiotherapie-Ausbildung beginnen und freue mich, endlich Geld verdienen zu können.“

1// Slide Lunge: Beine

Sliders verbessern die Core-Spannung, weshalb sie für Turner, aber auch viele andere Athleten ideale Trainingsgeräte sind. Zudem sind sie klein und handlich und fehlen nie in Lisas Reisegepäck. Für den Lunge das linke Bein auf die Scheibe stellen. Damit abwechselnd nach vorne und hinten steigen und jeweils in die Kniebeuge gehen. Das Bein schiebt die Disc dabei vor und zurück, ohne den Bodenkontakt zu verlieren. 45 Sek./3 Serien pro Bein.

slide_lunge

2// Mountain Climbers: Schultergrütel, Rumpf, Hüftbeuger

In den Unterarmstütz kommen und beide Füße auf die Discs stellen. Abwechselnd ein Knie zur Brust ziehen, die Scheibe schiebt wieder stetig über den Boden. 45 Sek./3 Serien.mountain-climber2

mountain-climber1

3// Slide Bridge: Rücken, Gesäß, Beinbeuger

Die Beine wieder auf die Pads stellen, das Becken heben. Abwechselnd das rechte und linke Bein strecken, die Ferse schiebt dabei über den Boden. Das Gesäß dabei möglichst weit nach oben heben. 45 Sek. (im Wechsel)/3 Serien.

slide_bridge1 slide_bridge2 slide_bridge3

4// Twist Crunch: Bauch

Rückenlage. Beine aufgestellt, Arme plus Hantel vor der Brust ausgestreckt. Für die Ausgangsposition den Kopf leicht heben, dann Oberkörper auf halbe Höhe aufrichten und nach rechts drehen. Wieder Ausgangsposition und nach links drehen. 45 Sek. (im Wechsel)/3 Serien.

twistcrunch twistcrunch2 twistcrunch3

5// Slide Plank: Schultergürtel, Rumpf, Brust

Auch ein klassischer Plank kann durch Sliders gepimpt werden. Mit den Handflächen auf die Scheiben stützen und abwechselnd eine Hand nach vorne und wieder zurück schieben. Je mehr Gewicht auf dem vorderen Arm ist, umso intensiver arbeiten Brust und Rücken. 45 Sek./3 Serien.

slide_plank1 slide_plank2

Das SPORTMAGAZIN  – zu haben im guten Zeitschriftenhandel und im Online-Magazinshop