Österreich bei der EURO: Girls on Fire

Ab dem 18. Juli geben sich Österreichs Fußball-Ladys erstmals bei einer EM die Kugel. Teamchef Dominik Thalhammer stellt seine Erfolgs-Mädels vor.

//Text: Tom Hofer
// Titelbild: GEPA-PICTURES.COM

Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“ – Diesen legendären Satz hat der deutsche Ex-Kanzler Helmut Schmidt einmal genervt in einem Interview fallen lassen. Willi Ruttensteiner ging 2010 nicht zum Psycho-Doc, sondern rief Dominik Thalhammer an. Die – aus damaliger Sicht – wahnwitzige Idee: Österreichs ballspielende Frauen sollten über kurz oder lang zur europäischen Spitze gehören, die Top 20 der Welt anvisieren und sich für eine Europameisterschaft qualifizieren! „Öffentlich hab ich mir das nie zu sagen getraut“, gesteht Ruttensteiner. Thalhammer sollte als Teamchef das Unmögliche möglich machen. Sechs Jahre später hat er die Herkulesaufgabe Punkt für Punkt abgearbeitet: Viktoria Schnaderbeck & Co. haben den Anschluss an Europas Top-Teams geschafft, kletterten in der Weltrangliste auf Platz 25 (Tendenz steigend) und sind nächsten Sommer in Holland erstmals bei einer EM am Start! „Das ist mindestens so eine Leistung, wie sie Marcel Koller mit dem Herren-Team geschafft hat. Dominik, damit hast du dir ein Denkmal gesetzt“, lobt Ruttensteiner den Frauenversteher Thalhammer in den höchsten Tönen. Dabei ist der viel eher ein Mann der leisen Worte, den Macho raushängen zu lassen ist so gar nicht sein Ding. Ob es für den ehmaligen Admira-Coach eine große Umstellung war, Frauen zu trainieren? „Es gibt sicher Bereiche, wo man bei Mädchen etwas sachlicher sein sollte, aber man kann das nicht verallgemeinern, bei den Burschen gibt’s auch viele unterschiedliche Charaktere, bei einem kommt das gut an, beim anderen etwas anderes.“ Fix ist: Thalhammers ruhiger und sachlicher Stil kommt bei Österreichs Kick-Ladys sehr gut an.

Gestatten, Österreichs Lady-Kracher

Österreichs Teamchef Dominik Thalhammer macht den Check.

REGENSBURG,GERMANY,22.OCT.16 - WOMEN SOCCER - OEFB international match, Germany vs Austria, test match. Image shows Nina Burger (AUT). Keywords: goal. Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

NINA BURGER // (29) SC Sand Österreichs Rekord-Torjägerin: 46 Tore in 86 Spielen! „Nina trifft aus den unmöglichsten Situationen, die leichten Tore macht sie eher nicht“, schmunzelt Thalhammer. Burger, die auch schon in der amerikanischen National Women’s Soccer League gespielt hat, ist extrem ehrgeizig, will sich auch mit 29 ständig verbessern. Thalhammer:
„Sie hat sich von der Polizei karenzieren lassen, macht alles für die EM.“

REGENSBURG,GERMANY,22.OCT.16 - WOMEN SOCCER - OEFB international match, Germany vs Austria, test match. Image shows Laura Feiersinger (AUT). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

LAURA FEIERSINGER // (24) SC Sand Im Gegensatz zu Papa Wolfgang, der einst als Abwehrchef glänzte, wirbelt Tochter Laura am rechten Flügel. „Extrem dynamisch und schnell“, lobt der Teamchef. „Vor zwei Jahren hat sie sich beim Algarve Cup den Knöchel gebrochen, von der schweren Verletzung hat sie sich gut erfangen. Der Wechsel von Bayern zu Sand war ein guter Schritt, weil sie dort regelmäßig spielt.“

HORN,AUSTRIA,06.JUN.16 - WOMEN SOCCER - UEFA Women s European Championship 2017, qualification, OEFB international match, Austria vs Israel. Image shows Sophie Maierhofer (AUT). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

SOPHIE MAIERHOFER // (20) University of Kansas „Sie ist oft zu selbstkritisch und verkauft sich unter Wert, aber ich schätze sie sehr“, sagt Thalhammer über die Grazerin, die im Sommer ein Stipendium an der äußerst sportaffinen Uni in Kansas bekam. Die langen Reisen zum Team nimmt die ehrgeizige Abwehrspielerin, eine St.-Pölten-Absolventin, in Kauf.

REGENSBURG,GERMANY,22.OCT.16 - WOMEN SOCCER - OEFB international match, Germany vs Austria, test match. Image shows Sarah Puntigam (AUT). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

SARAH PUNTIGAM // (24) SC Freiburg Im Verein Innenverteidigerin, im Team Chefin im defensiven Mittelfeld – für den Blondschopf aus der Südsteiermark ist die Umstellung kein Problem. „Eine unserer Besten, taktisch unglaublich stark“, lobt Thalhammer. Dank viel Gefühl im linken Fuß auch Freistoßschützin Nr. 1.

HORN,AUSTRIA,06.JUN.16 - WOMEN SOCCER - UEFA Women s European Championship 2017, qualification, OEFB international match, Austria vs Israel. Image shows Nicole Billa (AUT). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

NICOLE BILLA // (21) TSG Hoffenheim Ein Kind des Nationalen Zentrums für Frauenfußball in St. Pölten. Vor einem Jahr Torschützenkönigin in der heimischen Liga. „In Hoffenheim lief’s am Anfang nicht ganz rund bei ihr, aber Nicole wird die Situation meistern“, ist Thalhammer überzeugt. Nebenbei absolviert Billa eine Ausbildung zur Kindergärtnerin.

REGENSBURG,GERMANY,22.OCT.16 - WOMEN SOCCER - OEFB international match, Germany vs Austria, test match. Image shows Sarah Zadrazil (AUT). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

SARAH ZADRAZIL // (23) Turbine Potsdam Anfangs nur Ergänzungsspielerin, entwickelte sich die Salzburgerin zur Säule im Team. Thalhammer: „Sarah hat extrem von ihrer Zeit in den USA profitiert, wo sie auch ihr Studium abgeschlossen hat. Jetzt ist sie eine absolute Führungsspielerin!“

HORN,AUSTRIA,06.JUN.16 - WOMEN SOCCER - UEFA Women s European Championship 2017, qualification, OEFB international match, Austria vs Israel. Image shows Viktoria Schnaderbeck (AUT). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

VIKTORIA SCHNADERBECK // (26) Bayern München Die Power-Lady aus der Steiermark (eine von drei rotweißroten Bayern-Legionärinnen) wurde von Thalhammer zur Kapitänin ernannt. „Was sie sagt, hat Gewicht bei den Mädels. Sie ist unsere Leaderin.“ Schnaderbecks Vorzüge:„Sie kann das Spiel sehr gut lesen, antizipiert Situationen stark.“ Dass sie als Innenverteidigerin die gleiche Position spielt, sei die einzige Parallele zu ihrem Cousin Sebastian Prödl. Thalhammer: „Viktioria kann auch im defensiven Mittelfeld spielen, ist sehr universell einsetzbar.“

NEWPORT,WALES,20.SEP.16 - WOMEN SOCCER - UEFA Women s European Championship 2017, qualification, OEFB international match, Wales vs Austria. Image shows the rejoicing of Manuela Zinsberger (AUT). Photo: GEPA pictures/ AMA sports/ Catherine Ivill

MANUELA ZINSBERGER  //(21) Bayern München Die Nr. 1 im Tor des Damenteams und beim FC Bayern München. Thalhammer: „Sie hat mit Neulengbach schon mit 16 in der Champions League gespielt und unglaubliches Potenzial. Mit ihren 1,78 Metern bringt sie von der Größe her sehr gute Voraussetzungen mit.“

REGENSBURG,GERMANY,22.OCT.16 - WOMEN SOCCER - OEFB international match, Germany vs Austria, test match. Image shows Katharina Schiechtl (AUT). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

KATHARINA SCHIECHTL // (24) Werder Bremen Vater Christian war Zeugwart bei Wacker Innsbruck, Tochter Kathi ist bei Teamchef Thalhammer als Rechtsverteidigerin gesetzt: „Mit 1,85 Metern ist sie die Größte im Team und logischerweise sehr kopfballstark. Kathi hat sich in Deutschland sehr gut entwickelt und in den letzten zwei Jahren in die Mannschaft gespielt. Der Abstieg mit Bremen voriges Jahr war bitter für sie, aber sie haben heuer den sofortigen Wiederaufstieg geschafft.“

HORN,AUSTRIA,06.JUN.16 - WOMEN SOCCER - UEFA Women s European Championship 2017, qualification, OEFB international match, Austria vs Israel. Image shows Carina Wenninger (AUT). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

CARINA WENNINGER // (26) Bayern München Die 26-jährige Innenverteidigerin aus Arnold Schwarzeneggers Heimat Thal bei Graz wagte früh den Sprung ins Ausland. Thalhammer: „Schnaderbeck und sie waren 16, als sie nach München gingen. Im Klub spielt Carina Innenverteidigerin oder Sechser, bei uns ist sie in der Abwehr gesetzt. Bayern war früher bei den Frauen nicht so ambitioniert, mittlerweile stehen nur noch Teamspielerinnen im Kader, Ziel ist der Champions-League-Sieg. Das schärft den Konkurrenzkampf.“

HORN,AUSTRIA,06.JUN.16 - WOMEN SOCCER - UEFA Women s European Championship 2017, qualification, OEFB international match, Austria vs Israel. Image shows Verena Aschauer (AUT). hoto: GEPA pictures/ Walter Luger

VERENA ASCHAUER //(23) SC Sand Die Wienerin war schon 2011, als damals 17-Jährige, beim ersten Länderspiel der Ära Thalhammer dabei: „Sie ist mit dem Team mitgewachsen, ich setzte eben immer Vertrauen in sie.“ Aschauer ist am linken Fügel gesetzt – obwohl sie im Klub nicht immer erste Wahl ist. Thalhammer: „Wenn man so will eine
Parallele von mir zu Marcel Koller – ich vertraue auf die aus meiner Sicht besten Spielerinnen, selbst wenn sie bei ihrem Verein nicht immer spielen.“

­