Gimme 5 mit Marc Janko: Ist nach Basel eigentlich Schluss?

Der derzeit verletzte Laureus-Botschafter wird im Mai zum ersten Mal Vater. Marc Janko im ganz kurzen Interview.

//Titelbild: (C) GEPA Pictures

SPORTMAGAZIN: 1. Haben wir bis zu deinem Muskelfaserriss den – nach deiner Salzburger Zeit – zweitbesten Janko aller Zeiten gesehen?

Marc Janko: Das sollen andere beurteilen. Ich bin bei einem super Klub, bei dem ich mich wohlfühle und funktioniere.

2. Dein Vertrag beim FC Basel wurde bis 2017 verlängert. Deine letzte Karrierestation?

Da lege ich mich nicht fest. Die Verlängerung war schon im Dezember klar, wir haben uns nur mit der Kommunikation Zeit gelassen. Jetzt freue ich mich,  Meister zu sein und will eine gute EURO spielen.

,,Wenn die Kleine dann da ist, kann ich mir aber gut vorstellen, dass das noch einmal Extrakräfte freisetzt.”

Marc Janko über seine Vaterfreuden

3. Anfang Mai kommt deine Tochter auf die Welt. Beflügelt dich diese Aussicht?

Ich bin ja zum ersten Mal in dieser Situation. Wenn die Kleine dann da ist, kann ich mir aber gut vorstellen, dass das noch einmal Extrakräfte freisetzt. Meine Frau und ich freuen uns schon wahnsinnig.

4. Du hast im März als Laureus-Botschafter mit Flüchtlingskindern trainiert.

Das war im Rahmen des Projekts „Sport for Good“. Es ging darum, benachteiligten Kindern, die den Weg nach Österreich gefunden haben, einen Rhythmus zu geben und Berührungsängste abzubauen. Eine wichtige Sache, finde ich.

5. Das Europa-League-Finale findet heuer in Basel statt. Hast du schon Tickets?

Nein und ich werde mir auch keine besorgen. Ich schaue mir das Match lieber im Fernsehen an.