Eine Powerstation mit Weltmeisterin Andrea Mayr

Egal, ob Berg oder Straße, Andrea Mayr ist eine Klasse für sich. Das Rezept der Medizinerin ist Vielseitigkeit, die sie hier auch unseren Beinen verordnet.

//Text: Bernadette Hörner
//Fotos Christian Hofer

Nach den Olympischen Spielen 2012 hatte die fünffache Berglauf-Weltmeisterin ihre sportliche Karriere eigentlich als „nebenberuflich“ klassifiziert. Die Medizinerin übernahm eine Vollzeitstelle im Krankenhaus Vöcklabruck. Um vom Wohnort Gmunden dorthin zu gelangen, schwang sie sich täglich in den Sattel und radelte. „Erstaunlicherweise hat sich dadurch meine Laufleistung nicht verschlechtert“, sagt sie heute. „Radfahren beansprucht ähnliche Muskelgruppen wie der Berglauf, hat jedoch den Vorteil, gelenksschonend zu sein.“ Bei den kommenden Spielen in Rio ist die 36-Jährige erneut beim Marathon am Start. Eine Respektdisziplin für Mayr, denn „man kann sich nie sicher sein, auch auf den letzten Kilometern ist noch viel Zeitverlust möglich“. Die Oberösterreicherin war immer schon vielseitig. Sie trainiert grundsätzlich ohne Pulsuhr, GPS und Laktatmessung, momentan etwa einmal pro Woche flache Intervalle (z. B. 3-2-1-3-2-1 km), einmal schnellen Dauerlauf im Halbmarathontempo (15 km) und zweimal „natürliche“ Intervalle auf den Gmundner Hausbergen.

Dazu kommen eine tägliche Radausfahrt und zweimal wöchentlich Langhanteltraining – und 42 Liegestütze, die sie ausnahmslos vor jedem Duschen durchzieht. Dass sich trotz Berufstätigkeit und konsequentem Verzicht auf Nahrungsergänzungen Erfolge einstellen, mag an ihrem perfekt ausbalancierten Kraft-Last-Verhältnis liegen oder daran, dass sie sich einfach besser schinden kann als andere („Ich habe auch schon im Anschluss an Nachtdienste gute Wettkämpfe geliefert“). Genau weiß es wohl nur sie selbst.

1//Leg Lift: Abduktoren, Rumpf

Krafteinheiten werden bei Andrea Mayr dann eingeschoben, wenn der Berufsalltag es zulässt: spontan, 2- bis 3-mal wöchentlich, im eigenen Wohnzimmer. Für den Leg Lift auf eine Faszienrolle legen. Beide Beine heben und das Becken so platzieren, dass die Rolle auf einem Trigger Point (besonders schmerzhafter Punkt) der Oberschenkelaußenseite liegt. Oberes Bein dann langsam heben und senken, für Rumpf- und Hüftstabilisation. 45 Sek./3 Serien pro Bein.

(c) Christian Hofer (c) Christian Hofer

2// Squat: Oberschenkel

Etwas mehr als hüftbreit stehen. Mit einer geschulterten Langhantel (Andrea trainiert meist mit 60 kg) tief in die Hocke gehen. Die Knie bleiben hinter den Zehen! 12 Wh./3 Serien

(c) Christian Hofer (c) Christian Hofer

3// Step-ups: Oberschenkel, Gesäß

Ein Bein nahe der Sesselkante, das andere frei in der Luft. Wieder eine tiefe Hocke, dann einbeinig hochdrücken. 12-15 Wh./3 Serien pro Bein.

(c) Christian Hofer (c) Christian Hofer

4// Bike-Intervalle: Beine

Auf dem Hometrainer (oder Radwalze) abwechselnd 2 Min. im Stehen (viel Widerstand) und 2 Min. im Sitzen fahren (hohe Trittfrequenz). Der stehende Tritt ist der Berglaufbewegung ähnlich und kräftigt bestens. 1 h/1 Serie.

(c) Christian Hofer

(C) Hofer

PASSPORT: Andrea Mayr

Geboren am 15. Oktober 1979 in Linz

Größe/Gewicht:  1,74 m/53 kg

Lebensgefährte:  Andreas Stitz

Verein: SV Schwechat

Trainer: Hubert Millonig

Beruf:  Assistenz-Unfallchirurgin im Krankenhaus Gmunden

Erfolge: Erfolge 5-fache Berglauf-Weltmeisterin (2006, 2008,2010,2012,2014), 4-fache Berglauf-Europameisterin (2005,2013,2014, 2015), Olympiateilnehmerin 2012 und 2016 (Marathon), 4-fache österreichische Rekordhalterin

Sponsoren: Nike, Sportland NÖ