Sturm Graz: Diese drei Herren sorgen für die Sturmwarnung

Vor einem halben Jahr reichte die Gefühlslage in Graz von explosiv bis depressiv. Jetzt träumen die Sturm-Fans vom Titel. Weil Torjäger Alar eine Wette gewinnen will, Kapitän Schulz die Kritiker bestrafen möchte und Goalie Gratzei keinen Bock auf Pension hat. Ein Auszug.

//Text: Tom Hofer
//Bild: (C) GEPA Pictures

Sturms Sensationsrun ist für Spielerberater Franz Masser leicht erklärt: „Ein Fußballteam funktioniert gleich wie eine große Firma: Hast du gute Abteilungsleiter, geht’s der Firma gut. Auch in einer Mannschaft brauchst du in jeder Formation, vom Tor bis zum Angriff, einen Chef. Das macht’s für den Trainer einfacher. Bei Sturm heißen die Abteilungsleiter Gratzei, Schulz, Matic und Alar.“ Sie alle werden in der Cover-Geschichte des neuen SPORTMAGAZINS unter die Lupe genommen, hier gibt es einen Auszug.

Der Mann mit der Gabe: Dani Alar

GRAZ,AUSTRIA,15.OCT.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Sturm Graz vs SV Ried. Image shows Deni Alar (Sturm). Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Warum der Striker den Ball so gut trifft? „Wer auf der Ersatzbank sitzt, kann nicht treffen, selbst ein Messi oder Cristiano Ronaldo nicht“, kann sich Spielerberater Masner einen Seitenhieb Richtung Rapid-Management nicht verkneifen. In Hütteldorf war sein Schützling schon längere Zeit nicht mehr modern, obwohl er längst wieder fit war. Oder er musste links im Mittelfeld ran. Für Masser eine schwachsinnige Idee: „Deni ist ein Strafraumkiller! In der Box ist er am gefährlichsten. Dort fühlt er sich wohl, weil er genau weiß, wohin er laufen muss. Eine Gabe, die man nicht lernen kann. Entweder man hat’s oder eben nicht.“

Der Königstransfer: Christian SchulzGRAZ,AUSTRIA,05.NOV.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Sturm Graz vs SKN Sankt Poelten. Image shows Christian Schulz (Sturm). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender 

Im Sommer beim deutschen Absteiger Hannover 96 ausgemustert, blüht der 33-Jährige mit Kapitänsbinde in Graz wieder auf. Die Schlüsselrolle bei dem Deal spielte Harun Arslan, der langjährige Berater von DFB-Teamchef Jogi Löw. „Ich kenne Herrn Arslan schon länger und hab mit ihm Kontakt aufgenommen“, verrät Franco Foda. Nach einem Graz-Besuch mit seiner Frau Natalia wurde Schulz, mit Werder Bremen 2004 Doublesieger, schnell schwach. Foda: „Klar musste er im Vergleich zu Deutschland finanziell extreme Abstriche machen, aber er wollte eine neue sportliche Herausforderung und ich hab ihm auch meine lange Geschichte bei Sturm erzählt.“ Schulz sei auch deshalb so wichtig für die Mannschaft, weil der Großteil der Defensivabteilung noch sehr jung ist: Schoissengeyr (21), Spendlhofer (22), Lykogiannis (23).

Die steirische Eiche: Christian GratzeiVIENNA,AUSTRIA,30.OCT.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs SK Sturm Graz. Image shows Christian Gratzei (Sturm). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Seit 14 Jahren im Kader der Blackies, wurde dem Goalie immer wieder neue Konkurrenz vor die Nase gesetzt. Egal, ob Mandl, de Wilde, Radakovic, Szamotulski, Schicklgruber, Kobras, Cavlina, Focher, Pliquett oder Esser, Gratzei hat sie alle überlebt. Auch den Wickel mit Sturms ehemaligem Tormanntrainer Kazimierz Sidorczuk hat er ausgesessen. Dass er mit 35 wieder die Nr. 1 im Sturm-Tor ist, hat Grazei aber auch der Transferposse um Wunschkandidat Filip Dmitrovic zu verdanken. „Nicht jammern, sondern arbeiten und bereit sein, wenn du gebraucht wirst – das ist Top-Qualität! Christian hat die Chance genützt“, schwärmt Gratzeis Ex-Kollege Mario Haas.

Warum der Höhenflug von Sturm auch seinen Beigeschmack hat, wer auf der Strecke bleibt, wohin die Reise noch geht und warum Legende Haas mit Youngster Lovric hart ins Gericht geht, steht im neuen SPORTMAGAZIN!