Der Russe Ayub Gaziev besiegte bei der Salzburger Fight Night seinen Gegner Lazlo Szogyenyi in wenigen Sekunden ist nun „Austrian-MMA-Champion“.

Nicht nur in den USA, auch in Österreich befindet sich der MMA-Sport (Mixed Martial Arts) im Aufschwung. Liebhaber sehen darin die purste Kampfsportart, bei der die Athleten Techniken des Boxens, Kickboxens, Muay Thai, Karate, Wrestling, Jiu-Jitsu und weiteren Kampfkünsten einfließen lassen.

Zuletzt sorgte der Wiener Aleksandar Rakic für Schlagzeilen – er unterschrieb als erster Österreicher bei der US-amerikanischen Mixed-Martial-Arts-Organisation UFC (Ultimate Fighting Championship) einen Vertrag.

Mehr wird man in Zukunft wohl auch von Ayub Gaziev lesen. Der 26-jährige Russe, gelernter Architekt, lebt seit drei Jahren in Salzburg und mischt dort die heimische MMA-Szene auf. Gaziev, der auch 160 Amateurkämpfe in Muay Thai Boxing und K1 Kickboxing bestritt, spezialisierte sich auf MMA und gewann seinen letzten Kampf am 19. März bei der Salzburger Fight Night.

Sein Match gewann er nach 25 Sekunden und holte sich damit die Austrian Championship. „Bereits mit 15 Jahren begann ich mit dem Kampfsport. Mein Vater motivierte mich dazu, er war lange Zeit Amateur im klassischen Boxen“, sagt Gaziev, der nach seinem Blitz-Sieg im Salzburger Hauptakt viel vor hat. Einstweilen darf sich Gaziev „Austrian-MMA-Champion“ nennen. Gürtel inklusive.